Barbara Rebmann

Das Ehepaar Ursula und Werner Jauslin-Stocker (alt Ständerat) schenkte der Gemeinde Muttenz ein kostbares Werk des Historienmalers und Illustrators Karl Jauslin (1842-1904). Und das kam so:

Der Basler Kunsthändler Peter Herzog bot dem Ortsmuseum das von Karl Jauslin reich illustrierte Buch von Emma Kron "Bilder aus dem Basler Familienleben in baseldeutschen Versen" an, welches 1901 im Schwabe-Verlag erschienen war. Das ganz Besondere an diesem Exemplar ist nun, dass ihm alle originalen Vorlagen beigebunden sind. Es enthält zahlreiche Aquarelle und Federzeichnungen, die alle in minutiöser Sorgfalt geschaffen und in wunderbarer Frische erhalten sind. Es handelt sich also um ein äusserst originelles Unikat. Der Preis für dieses Objekt war stattlich, doch angemessen.

Um nicht wieder ein Finanzierungsgesuch an den Gemeinderat stellen zu müssen, gelangte ich, als Betreuerin der Karl Jauslin-Sammlung, mit einem "Bettelbrief" an die Anwohner der Karl Jauslin-Strasse und an alle in Muttenz lebenden Personen, die Jauslin heissen oder geheissen haben (das Internet macht's möglich). Bald darauf meldete sich, neben vielen anderen, das Ehepaar Ursula und Werner Jauslin mit der frohen Botschaft, dass es dieses kostbare Objekt der Sammlung schenken möchte. Das Fest der diamantenen Hochzeit im Oktober gibt den Anlass hierzu. Zudem möchte das Ehepaar damit seine Verbundenheit zur Gemeinde Muttenz bekunden, hatte es sich doch in vielfältiger Weise für das kulturelle und politische Leben unserer Gemeinde und unseres Kantons engagiert.

Die zahlreichen zusätzlich eingegangenen Spenden werden nun, wie in meinem "Bettelbrief" angekündigt, für die Anschaffung einer speziellen Vitrine verwendet. In dieser soll das kostbare Buch - auch während der Umbauzeit der Ausstellung - sicher ausgestellt werden können. Im Namen der Arbeitsgruppe Museen Muttenz danke ich allen Spendern und Spenderinnen ganz herzlich. Wir sind überaus glücklich, denn mit soviel positivem Echo hatten wir nicht gerechnet.

Hildegard Gantner-Schlee

Hildegard Gantner-Schlee und das Ehepaar Jauslin-Stocker bei der Übergabe des Jauslin-Werkes.
Hildegard Gantner-Schlee und das Ehepaar Jauslin-Stocker bei der Übergabe des Jauslin-Werkes.