Vorgestern: Bau der Betriebsgebäude für die Dalang Teigwarenfabrik 1927/28 Die Fabrik Dalang am Käppeli vor 1950

  

Gestern: Die Fabrikationsgebäude der ehemaligen Dalang Teigwarenfabrik vor dem Abriss in den 80er Jahren. Heute: Alters- und Pflegeheim Käppeli, etwa gleicher Standort Fotograf 2020
Foto Hanspeter Meier

Drei Fotos Museen Muttenz, Lizenzbedingungen CC BY-SA 4.0

1921 wurden gleichzeitig die Tramlinie und die Siedlungsgenossenschaft Freidorf eröffnet. Am Käppelibodenweg entstanden ebenfalls die ersten Einfamlienhäuser, während auf den freien Flächen Landwirtschaft betrieben wurde.

Der Bäcker Niklaus Dalang gründete 1850 in Basel die Teigwarenfabrik Dalang. Für eine Ausdehnung des Betriebes fehlte in Basel bald der Platz. Der Nachfolger Eduard Dalang liess deshalb 1927/28 in Muttenz eine Teigwarenfabrik errichten. Strategisch lag das Gebiet für eine Fabrik an der Tramhaltestelle Käppeli sehr günstig.
Die alte Fabrik mit Giebeldach wurde später modernisiert (Flachdach), bevor sich nach Aufgabe der Teigwaren-Fabrikation die Allpack Industrielle Lohnverpackung AG ab 1971 einmietete. Allpack zog  in den 1980er Jahren an die Hofackerstrasse um. Die Gebäude wurden abgerissen, um Wohnblöcken Platz zu machen. Auf dem nebenanliegenden Gelände mit Schrebergärten wurde dann 1987 das Alters- und Pflegeheimheim Käppeli errichtet.

Helen Liebendörfer und Hanspeter Meier in Zusammenarbeit mit den Museen Muttenz
Weitere Einzelheiten findet man unter

Käppeli - Chäppeli

Anhänge:
DateiBeschreibungNummerDateigröße
Diese Datei herunterladen (MAPA_KW43_2020-7.pdf)MaZ, 23. Oktober 2020Käppeli 2: Von der Teigwarenfabrik zum Altersheim1553 kB