mit Kellerfenster auf der Nordseite, vor 1930
Museen Muttenz, Lizenzbedingungen CC BY-NC-SA 4.0
Gleicher Standort 2021
Foto Hanspeter Meier
Um 1980. Die Türe im Haus führt zu einem Keller. Rechts anschliessend die Scheune und das geschlossene «Chalet»
Foto: Museen Muttenz, CC BY-SA 4.0
Gleicher Standort 2021
Foto Hanspeter Meier

 

Das Türmlihaus ist dafür bekannt, dass das Trottoir durch das Gebäude geht. Bei der Verbreiterung der Gempengasse verzichtete man auf den Abriss eines Hausteils. Diese Situation ist nicht die einzige in Muttenz. Eine gleiche Situation haben wir beim Haus Hauptstrasse 45/Ecke Hinterzweienstrasse, wo das Trottoir durch die ehemalige Stube läuft.

Das Türmlihaus ist ein reines Wohngebäude. Das Steingebäude, dessen Datierung unbekannt ist, stammt wahrscheinlich aus der Zeit vor 1678. Das Haus ist im Plan von G.F. Meyer von 1678 schon eingezeichnet. Es besteht aus zwei Hausteilen auf ursprünglich eigenen Parzellen.

Bei beiden Hausteilen liegt der Eingang im hinteren Hausbereich. Dem südlichen Teil gegen die Gempengasse zu ist eine Scheune angegliedert. Der Hauseingang führt hier durch die Scheune zu einer Treppe im hinteren Scheunenteil.
An die Scheune angeschlossen ist ein Kleinbauernhaus, welches man seinem Aussehen wegen «Chalet» nannte.

Helen Liebendörfer und Hanspeter Meier in Zusammenarbeit mit den Museen Muttenz
Weitere Einzelheiten findet man unter Gempengasse 41 - Türmlihus

 

Anhänge:
DateiBeschreibungNummerDateigröße
Diese Datei herunterladen (MAPA-KW7-2022-14.pdf)MaZ, 18. Februar 2022Türmilhus - Gempengasse 41123409 KB