Beitragsseiten

 

 

 

 

 

 

 

Das Beinhaus im Laufe der Zeit


Aussenansicht von Ost, bis 1903
Foto Rud. Fechter, Staatsarchiv Baselstadt, NEG A 331

Zustand 2009
Foto Heimatkunde Muttenz Barbara Sorg
Nach der Renovation 2021
Foto Hanspeter Meier

"Die Wandmalereien wurden letztmals vor ca. 45 Jahren restauriert und befanden sich in einem schlechten Erhaltungszustand. Es waren grossflächige Salzausblühungen, flächige Malschicht- und Putzablösungen und starke Schmutzablagerungen auf den Bildern und auf dem übrigen Fassadenverputz festzustellen. Die Konservierung und Restaurierung der Wandfläche und der Malereien wurden im Herbst vorgenommen und vor Weihnachten 2020 abgeschlossen.

Die Malereien wurden kurz nach der Erbauung des Beinhauses um 1513 aufgebracht. Die Malereien stammen wohl nicht aus einer Hand und wurden, nachdem sie bei der Reformation übertüncht worden waren, 1923 freigelegt und neu übermalt und ergänzt."
Quelle: Kantonale Denkmalpflege, www.baselland.ch, 2021


 

 

 

 

 

 

 

Fassade

links: Christophorus über der Tür: der Erzengel Michael rechts: eine Schutzmantelmadonna
Jahreszahl über dem Fenster: 1513

Fotos Hanspeter Meier, 2021


 

 

 

 

 

 

 

Im Inneren

Foto: Michael D. Schmid, CC BY-SA 4.0 Wikimedia Commons, 23. November 2016

 

Legende von den dankbaren Toten, 1513 (Legende)

Ein Ritter betet jeweils beim Vorbeigehen für das Seelenheil der Toten und wird dabei eines Tages von Räubern überfallen. Da eilen die Toten ihm zu Hilfe und vertreiben die entsetzten Räuber.
Foto Hanspeter Meier, 2021

um 1950
Foto Museum.BL, Strübin ST01897

Das Jüngste Gericht, 1513
Das Bild wird gerahmt von Renaissancepilastern und mit der Jahreszahl 1513. Christus, umgeben von Maria und Johannes dem Täufer und den 24 Ältesten, thront über doppeltem Regenbogen. In den Ecken verkünden Posaunenengel den Jüngsten Tag. Unten links die Seligen, unten rechts die Verdammten. 

Ausschnitt, Aufnahme ca. um 1950
Foto Museum.BL, Strübin ST01897
 
Das jüngste Gericht nach der Restaurierung
Foto Hanspeter Meier, 2021
 

Detail aus "Das jüngste Gericht": Der Höllenrachen, mitten drin ein Papst
Foto Hanspeter Meier, 2011, Ausschnitt aus Das jüngste Gericht
 

Erzengel Michael als Seelenwäger und Hüter der Toten, 1513

bis 1903
Foto Rud. Fechter, Staatsarchiv Baselstadt,
NEG A 329
2021
Foto Hanspeter Meier, 2021

 

Weitere Quellen:
HR. Heyer / E. Murbach

Schweizerischer Kunstführer, Basel 1976