Standort: Hintere Ruine

Einst verwandelte ein böser Zauberer eine hübsche Jungfrau auf dem Wartenberg in einen garstigen Frosch und verbannte ihn auf ewige Zeiten in einen tiefen Brunnen. Nur ein Jüngling konnte den Zauber lösen, wenn er bereit war, den Frosch zu küssen. So lebte der arme Frosch viele Jahre im finstern Brunnenschacht. Und obwohl immer wieder einmal ein junger Mann auf dem Weg zur Burg am Brunnen Wasser trank und der Frosch hoffnungsvoll quakte, dachte keiner daran, ihn zu küssen.

Nach vielen, langen Jahren kam ein Jüngling mitten in der Nacht an den Brunnen um zu trinken und hörte das herzzerreissende Quaken des Frosches. Er kletterte neugierig in den Brunnenschacht und holte das Tier herauf, betrachtete es im Mondenschein und wurde von Mitleid übermannt, so erbärmlich sah der Frosch aus. Er hauchte einen Kuss auf seinen Kopf und setzte ihn wieder auf den Brunnenrand. Da sass auf einmal eine wunderschöne Jungfrau vor ihm. Der junge Mann verliebte sich auf der Stelle in sie, und bald heirateten die beiden und lebten noch viele Jahre glücklich zusammen.