Beitragsseiten

 

 

 

 

 

Der Maler Peter Birman hat 1830 die Arbeiten im Steinbruch Sulzchopf  in einem Aquarell festgehalten. Der Abtransport erfolgt hier mit einem Fuhrwerk.

Philipp Jacob Siegfried hat schon 1831 in seinem Kartenblatt eine Seilbahn eingezeichnet.

Bann von Muttenz, Section I 1tes Blatt, GrossZingenBrunn, RothRiss, Sulz und StierenWald
Karte von Philipp Jacob Siegfried, Geometer, erstellt 1831, © Museen Muttenz

ganze Karte

In der Siegfriedkarte von 1896 ist die neu erstellte Seilbahn eingezeichnet.

1896, Siegfriedkarte, Karte Swisstopo

Die Zeichnung von W. Rötlisberger zeigt die beiden Rampen an der Talstation der Seilbahn.
Von den Rampen konnten die Rollwagen der Seilbahn auf die Steinwagen der Fuhrleute gekippt werden.

Das Bähnlein auf den Sulzchopf (Erzählung aus früheren Zeiten)

Steibure (Fuhrleute Sulzchopf)

Noch heute ist das alte Trassee als Schneise im Wald erkennbar.

JavaScript must be enabled in order for you to use Google Maps.
However, it seems JavaScript is either disabled or not supported by your browser.
To view Google Maps, enable JavaScript by changing your browser options, and then try again.

Drucken