Beitragsseiten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Türmlihus ist ein frühes Steingebäude. Seine Datierung ist unbekannt, weist aber mit seinem beinahe quadratischen Grundriss mit den Massen 8 auf 9 Metern, einer ausschliesslichen Wohnnutzung und einem Hocheingang im Süden auf ein
frühes gotisches Wohnhaus hin. (Nach dem Dorfinventar, 2021.)

Die Verbreiterung der Strasse führte beim Türmlihaus dazu, dass das Trottoir durch den Keller geführt wurde. Ein gleiche Situation haben wir beim Haus Hauptstrasse 45 (Ecke Hinterzweienstrasse), wo das Trottoir durch die ehemalige Stube läuft. Es stellt sich heute die Frage der Aufwertung, und wie Baukultur gegen Verkehrssicherheit und Erschliessung abgewogen wird.

Haus Nr. 41 auf dem Plan von G.F. Meyer, 1678
Karte Staatsarchiv Baselland
Gempengasse
Parzellenplan von Siegfried 1830-40 mit damaliger Hausnummerierung
Museen Muttenz
 
Übersichtsplan Sektion A, 1918, Ausschnitt
Bauverwaltung Muttenz
 

Aus dem Parzellenplan von Siegfried von 1830/40 ist ersichtlich, dass es zwei Parzellen gab und das Haus in zwei unabhängige Wohnteile unterteilt war.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Linker (nördlicher) Gebäudeteil

Der Eingang befand sich oberhalb der Treppe. Auf zwei Stockwerken verteilt lagen die Wohnzimmer.

um 1980
Foto: Jürg Bolliger, Muttenz
2021
Foto: Hanspeter Meier
mit Kellerfenster auf der Nordseite, vor 1930
Museen Muttenz, CC BY-SA 4.0
Blick durchs Fenster auf das Oberdorf, um 1980
Foto: Jürg Bolliger, Muttenz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rechter (südlicher) Gebäudeteil

Der Eingang zu diesem Teil erfolgte durch die Scheune. Eine Treppe im hinteren Scheunenteil führte zum Wohnungseingang im 1. Stock auf einer Laube. Von dort aus gings auch zur Wohnung im zweiten Stock.
Die Türe an der Strasse führte ebenerdig in einen Keller.

Rechts an die Scheune schloss das sogn. «Chalet» an, ein Kleinbauernhaus.

 
Familie Jauslin, Poststempel 29.12.1927
Museen Muttenz, CC BY-SA 4.0
undatiert
Foto Wolf, Basel, Museen Muttenz, CC BY-SA 4.0
 
   
vor 1930
Museen Muttenz, CC BY-SA 4.0
um 1980
Foto: Jürg Bolliger, Muttenz
 
um 1980, rechts das Kleinbauernhaus mit Stalleingang, Hauseingang und Wohnung.
Foto André Muelhaupt, Museen Muttenz, CC BY-SA 4.0
Blick auf das «Chalet»
ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv/Siftung Luftbild Schweiz / Fotograf: Friedli, Werner / LBS_H1-012530 / CC BY-SA 4.0
2021
Foto: Hanspeter Meier

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rückansicht

 
 Foto: Jürg Bolliger, Muttenz  
 Foto: Jürg Bolliger, Muttenz  Foto: Jürg Bolliger, Muttenz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Foto: Jürg Bolliger, Muttenz  Foto: Jürg Bolliger, Muttenz
 
Treppe zum Wohnungseingang
Foto: Jürg Bolliger, Muttenz
 
Toilette
Foto: Jürg Bolliger, Muttenz
Küche
Foto: Jürg Bolliger, Muttenz

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

     
 
Aufnahme vom 12.7.1949, Ausschnitt
ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv/Stiftung Luftbild Schweiz / Fotograf: Friedli, Werner / LBS_H1-012533 / CC BY-SA 4.0 
Aufnahme vom 12.7.1949, Ausschnitt
ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv/Siftung Luftbild Schweiz / Fotograf: Friedli, Werner / LBS_H1-012530 / CC BY-SA 4.0
 
Aufnahme vom 12.7.1949, Ausschnitt
ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv/Stiftung Luftbild Schweiz / Fotograf: Friedli, Werner / LBS_H1-012533 / CC BY-SA 4.0 
Aufnahme vom 12.7.1949, Ausschnitt
ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv/Siftung Luftbild Schweiz / Fotograf: Friedli, Werner / LBS_H1-012530 / CC BY-SA 4.0
Orthofoto
GeoViewBL