Nach dem Dorfinventar von 2021 stammt der ursrpüngliche Bauernhof aus der Zeit vor 1678.
Über dem Türsturz ist die Jahreszahl 1750 vermerkt.
Das Ökonomiegebäude wurde 1909 abgebrochen und durch ein Haus mit Gewerbe (Schmiede Haslebacher) und Wohnungen ersetzt.
Haus Nr. 63 auf dem Plan von G.F. Meyer, 1678
Karte Staatsarchiv Baselland
Hauptstrasse Nr. 63
Parzellenplan von Siegfried 1830-40 mit damaliger Hausnummerierung
Museen Muttenz
 
Übersichtsplan Sektion A, 1918, Ausschnitt
Bauverwaltung Muttenz
 
um 1900.
Bild: Museen Muttenz, CC BY-NC-SA 4.0
Nach dem Umbau von 1909 mit Schmiede
Bild: Museen Muttenz, CC BY-NC-SA 4.0
2018
Foto Hanspeter Meie
Am linken unter Fenster steht im Fenstersturz: N 17 Brezel 50 R.
NR steht für Niklaus Ramstein (Bäcker).
2019 Foto Hanspeter Meier
 
Wohnstube Haus Nr. 59. Beachtenswert die gotischen Fenster mit einer Säule.
Bild: Museen Muttenz, CC BY-NC-SA 4.0