Der schmale, nur eine Fensterachse umfassende Wohnteil steht allein an der Strassenfront, während die Oekonomie auf die Rückseite verlagert worden ist. Das ehemalige Kleinbauernhaus dürfte aufgrund des zweiteiligen gotischen Fensters im Erdgeschoss und des rundbogigen Eingangs auf der Giebelseite noch im 17. Jahrhundert erbaut worden sein. Im  Plan von G.F. Meyer, 1678, ist das Haus nicht eingezeichnet.  Das ehemalige Kleinbauernhaus Oberdorf 5 ist eine typische Schöpfung der Verdichtung der Bauten im Dorfkern wegen der damaligen Verknappung an Bauland (Bauen nur innerhalb des Etters!).
Quelle: Dorfinventar 2021

Oberdorf Nr. 5 und 9
Parzellenplan von Siegfried 1830-40 mit damaliger Hausnummerierung
Museen Muttenz
Übersichtsplan Sektion A, 1918, Ausschnitt
Bauverwaltung Muttenz

 

 
1984
Foto: Alphonse Masson, Museen Muttenz, CC BY-NC-SA 4.0
o.J.
Foto: André Muelhaupt, Museen Muttenz, CC BY-NC-SA 4.0
 
2021
Foto Hanspeter Meier
 
Oekonomieteil, rückseitiger Anbau
Foto: André Muelhaupt, Museen Muttenz, CC BY-NC-SA 4.0
2021
Foto: Hanspeter Meier
 
Luftbild Nr. 5 - 11, 1993
Foto: SP Luftbild AG, Möhlin, Museen Muttenz, CC BY-NC-SA 4.0