Seit 1923 betrieb die «Aviatik beider Basel» auf dem gepachteten Sternenfeld einen Flugplatz. Wegen dem Bau der Birsfelder Hafen- und Industrieanlagen musste der Betrieb auf das Jahr 1940 hin eingestellt werden. Ein 1935/1936 ausgearbeitetes Ersatz-Projekt sah ein Flugfeld auf dem Areal des Hardwaldes vor, welcher vor allem der Bürgergemeinde Basel gehörte. Für dieses Projekt hätten 137 ha Wald gerodet werden müssen.

 

Flugplatzprojekt Hard C von 1943.
Quelle: Kanton Basel-Stadt, Ratschlag und Bericht 3960 betreffend Verlegung des bisherigen Flugplatzes Sternenfeld und Erstellung eines neuen Flugplatzes in der Hard, 22.6.1942.

1942 wurde ein redimensioniertes Projekt mit einem Flugfeld zwischen Hard und Rangierbahnhof geplant, welches «nur» noch 63 ha Rodungsfläche erfordert hätte. In der Folge lehnte eine ausserordentliche Gemeindeversammlung in Muttenz am 19. Februar 1942 die Erstellung eines Flugplatzes in der Hard und die Rodung des Hardwaldes ab. Der Grosse Rat von Basel-Stadt beauftragte im gleichen Jahr den Regierungsrat, ein detailliertes Projekt für den Bau eines Grossflugplatzes auf dem Gebiete von Allschwil und Burgfelden auszuarbeiten und beschloss zugleich die Erstellung eines provisorischen Flugplatzes am Rande des Hardwaldes im Gemeindebann von Muttenz. Von mehreren geprüften Standorten erwiesen sich Hard und Allschwil-Burgfelden als die für einen Flugplatz am besten geeigneten. Der Zweidrittels-Flächenanteil bei Allschwil- Burgfelden auf französischem Gebiet erschwerte die Verhandlungen. Der Krieg liess sie zum Erliegen kommen. Die Stadt entschied sich für ein sofort benutzbares Provisorium Hard. In Basel-Stadt wurde dieser Standort jedoch in der Volksabstimmung vom März 1943 im Verhältnis 65 : 35 verworfen. Während des Krieges blieb der Flugplatz Sternenfeld gesperrt. Nach dem Krieg war eine Wiedereröffnung nicht mehr verantwortbar, da moderne Grossflugzeuge wesentlich grössere Landflächen benötigen. Am 31. März 1947 stellte die Flugplatzgenossenschaft «Aviatik beider Basel» ihre Tätigkeit auf dem Flugplatz ein. Am 27. August 1950 schlug endgültig die letzte Stunde des Flugplatzes Sternenfeld mit einem Flugtag.

aus: Muttenz zu Beginn des neuen Jahrtausends, 2009, S. 108-111, Hanspeter Meier