Das Gebäude entstand als einfaches Taunerhaus gleichzeitig mit dem ähnlichen Haus Nr. 29 (rechts anschliessend) um 1830.

Das Haus konnte nur auf der Rückseite erweitern werden. Dort entstand ein Anbau, der als Remise, Schweinestall und Erweiterung der Wohnung diente. Ein schmales Gässchen führt auf der Südwestseite in den hinteren Bereich.

Das zweigeschossige Wohnhaus besitzt ein Satteldach. Die Fachwerkkonstruktion, die Fenster und Türen sind original erhalten.

     
 
2009   2009  
 
 2009   2009  

© Fotos Barbara Sorg, Hanspeter Meier, Muttenz ,Bauverwaltung Muttenz und Museen Muttenz