Der Bauernhof bestand schon 1900. Der Betrieb gehörte Karl Eglin-Hammel bzw. Franz Eglin-Seidel. Franz Eglin war während vielen Jahren als Michführer tätig.

Die ganze Gebäudereihe wurde für den Postneubau 1968 abgerissen.

Parzellenplan Section L, Blatt 1, 1830-1900, Geometer Siegfried, Kopie vom Mai 1900, B. Moser
Museen Muttenz

 

Fakten aus der Umfrage über die Landwirtschaftsbetriebe in Muttenz von 1994

  • Tierbestand 5 Kühe, 2 Rinder, 2 Pferde, 2 Schweine und 15 Hühner.
  • Bewirtschaftung: Milchwirtschaft und Ackerbau
  • Die Grösse des Betriebes betrug 3,5 ha plus Pachtland (?)
  • Mosterei und Brennerei
  • 1912 wurde die Elektrizität und etwa 1953 das Telefon eingerichtet
  • WC wurde 1939 eingerichtet, das Bad 1953.

Vorher-Nachher

Um 1960
2016

Hauptstrasse mit Bauernahaus Eglin (Nordfront),
auf der rechten Strassenseite Brunnen Ecke Brühlweg/Hauptstrasse, 01.06.1909
Staatsarchiv Baselland, STABL_VR_3317_B07_004a

Frontansicht an der Hauptstrasse, um 1960
Museen Muttenz, Lizenzbedingungen CC BY-NC-SA 4.0
ähnlicher Blickwinkel 2016
Foto Hanspeter Meier
Hinteransicht um 1960
Museen Muttenz, Lizenzbedingungen CC BY-NC-SA 4.0
ähnlicher Blickwinkel 2016
Foto Hanspeter Meier
Museen Muttenz, Lizenzbedingungen CC BY-NC-SA 4.0 Museen Muttenz, Lizenzbedingungen CC BY-NC-SA 4.0
mit Milchwagen vor dem Haus, links Haus Dill-Elsässer,
rechts Spezereiladen Grollimund
Museen Muttenz, Lizenzbedingungen CC BY-NC-SA 4.0
Personal Milchgenossenschaft, 1960
erste Reihe rechts, Franz-Eglin
Museen Muttenz, Lizenzbedingungen CC BY-NC-SA 4.0

 

Ausschnitt aus Zonenplan von 1950

Bauernhof Eglin, 1937 Luftbild swisstopo, map.geoadmin.ch

zum hochauflösenden Luftbild