Hauptstrasse 15, o. J.
Museen Muttenz, Lizenzbedingungen CC BY-NC-SA 4.0

Original

Parzellenplan von Siegfried 1830-40
Museen Muttenz

Original
mit Beschriftung

Luftbidl vom 12.7.1949
ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv/Stiftung Luftbild Schweiz / Fotograf: Friedli, Werner / LBS_H1-012530 / CC BY-SA 4.0 

Luftbild vom 12.7.1949
ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv/Stiftung Luftbild Schweiz / Fotograf: Friedli, Werner / LBS_H1-012533 / CC BY-SA 4.0

Am linken Bildrand Nr. 15, 22.5.1956 
ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv/Stiftung Luftbild Schweiz / Fotograf: Friedli, Werner / LBS_H1-019265 / CC BY-SA 4.0 

Notizen von Jakob Eglin (Bibliothek A 6.5)

Liegenschaft einst Ifert-Stingelin, nachher Süsstrunk, heute Eigentum der Milchgenossenschäft Muttenz

Obgenannte Liegenschaft gehört zu den ältesten unseres Dorfes. Erste urkundliche Erwähnung 1569. Sie existierte aber schon seit Jahrhunderten vorher. Sie besteht aus Wohnhaus, Scheune und Stall. Hinter der (östl.) steht noch ein Hintergebäude ein sog. Speicher mit einem schön profiIiertem Stein. TürgestelI (DreiviertelstabprofiI) am Türsturz auslaufend mit zwei schlangenartigen-Köpfen.

Am grossen rundbogigen Scheunentor steht die Jahrzahl 1645. Sie deutet eine damalige Erneuerung der Vorderfront an, die vorher meistens aus Holzriegelwerk bestanden hat. Eine danebenstehend Jahrzahl 1804 weist auf den damaligen Eigentümer H.S = Hans Jakob Seiler hin.

Der genannte Joh. Jakob Seiler war von 1785 - 1798 Untervogt (Vorgesetzter der Gemeinde Muttenz). 1798 nach der französischen Revolution wurde diese Bezeichnung abgeschafft und ersetzt durch die Bezeichnung Gemeindepräsident.

Hs. Jak. Seiler war auch Grossrat im ehemaligen Kanton Basel (bis 1814). Hs. Jak. Seiler ist gestorben 7. Mai 1829.

Nachfolger der Liegenschaft war 1830 Hans Aebin-Seiler, sein Tochtermann. Nachher folgten noch verschiedene andere Besitzer.

An Bodenzins hatte der Nutzniesser der Liegenschaft an die früheren Feudalherren und deren späteren Rechtnachfolgern seit vielen Jahrhunderten alljährlich zu entrichten:

9 Sester Korn
3 Hühner
60 Eier.

Im Jahre 1804 wurden die Bodenzinse endgültig abgeschafft.