Um 1900 floss der Dorfbach noch offen zur Warteck-Kreuzung und - neben der Ableitung nach Westen in die Birs - teilweise noch nach N in die Hard. Erst um1911 wurde er eingedolt. Zu jener Zeit war die «alte» Bahnhofstrasse die direkte Verbindung zum Bahnhof Muttenz.

Starkes Wirtschafts- und Bevölkerungswachstum in den 1960er Jahren veränderte das Aussehen der Hauptstrasse. Neubauten mit Wohnungen und Geschäften entstanden zwischen Tram und Warteckkreuzung. So wurde 1967 an städtebaulich heikler Lage das
zehngeschossige Bankhochhaus, einziges Hochhaus im Zentrum des Siedlungsgebietes, gebaut (Architekt Rolf Otto). Es entstanden Betonbauten wie die Post, ein Flachdachbau mit Posthalle, Büround Wohnräumen und einem Treppenhausturm
(Rolf Otto,1969).

Durch den Bau der Neuen Bahnhofstrasse (1965/66) versuchte man die Entwicklungsachse Hauptstrasse Richtung Bahnhof Muttenz zu verlängern. Die starke Zunahme des Verkehrs durch die Pratteler-/ St. Jakobs-Strasse mit vielen Staus an der einst mit Ampeln versehenen Warteckkreuzung bedingte den Bau eines der ersten Verkehrskreisel im Kanton (1991).

1998 eröffnete COOP Basel sein Zentrum Baslertor (Architekturbüro Bürgin Nissen Wentzlaff ) mit Einkaufs-Supermarkt, Restaurant, Hotel und Tiefgarage. Der alte Coop-Laden im mittleren Teil der Hauptstrasse wurde verkauft. Es erfolgte eine Verlagerung des Einkaufs für den täglichen Bedarf vom oberen Teil der Hauptstrasse zum Kreisel mit entsprechend negativer Auswirkung auf die dort ansässigen Detailhandelsgeschäfte.

Weiter führte dies zu einer Zunahme des Autoverkehrs im Bereich des Warteck-Kreisels.
Der Autoverkehr hat seit 1980 auf der Kantonsstrasse zwischen Basel und Pratteln massiv zugenommen: so beträgt die heutige Verkehrsbelastung auf der Prattelerstrasse an einem Werktag fast 23 000 Fahrzeuge bei einem max. Stundenmittel von 2334 Fahrzeugen (2007). Die meist befahrene Autobahn der Schweiz Basel/Augst A2 mit einem Tagesverkehr von max. 131 747 Fahrzeugen (Jan. 2008, Hagnau) führt bei Überlastung regelmässig zu Umfahrungsverkehr über Muttenz.

Neue publikumsintensive Betriebe in Pratteln (Grüssen, Salina Raurica, Badezentrum Raurica Nova) werden zu einer weiteren problematischen Zunahme des Autoverkehrs führen.

2008 soll der Warteck-Kreisel Lux Guyer-Kreisel (Architektin 1894–1955) benannt werden.

Das «Huberische Gut» wurde ebenfalls innerhalb des Dorfetters errichtet und markierte lange Zeit den Abschluss des Dorfes gegen Norden.