Wie das Areal der Trabrennbahn Schänzli ab 2013 genutzt wird, ist noch offen. Der Kanton Basel-Landschaft als Besitzer der Landparzelle Schänzli hat dem Reiterclub den Mietvertrag auf Ende 2012 gekündigt. Das Ziel des Kantons BL ist, dort möglichst viele Nutzungen für möglichst viele Gruppen zuzulassen. Im vom Landrat noch nicht genehmigten kantonalen Richtplan ist das Areal aber so ausgeschieden, dass dort auch eine bauliche Nutzung möglich ist.

 Ein Beispiel für die Zukunftsplanung: Das Schänzli
 links: renaturierte Birs
 rechts: Erholungsgebiet mit vielfältiger Freizeitnutzung

Die Gemeinde Muttenz will jedoch eine Überbauung verhindern und die ehemaligen Auen im Gebiet der heutigen Reitsportanlage sowie das Waldgebiet «In den Weiden» (Vogelschutz) zur Hälfte als extensives Erholungsgebiet und zur Hälfte als Birsaue herrichten (Landschaftsentwicklungskonzept 2005). Die Revitalisierung der Birs soll Lebensräume für den Biber (Projekt «Hallo Biber») und andere Auenbewohner schaffen. Über die restlichen Flächen, welche der Bevölkerung für Freizeittätigkeiten
zur Verfügung stehen sollen, läuft zurzeit eine breit angelegte Planung, deren Ergebnisse im Moment (2008) noch nicht vorliegen. Ziel ist unter anderen eine bessere Vernetzung des Schänzli mit dem Siedlungsgebiet der Gemeinde Muttenz.