Die  Häuserzeile No. 32-40. Das Bauernhaus No. 30 ist hier schon abgerissen
Zeichnung Werner Röthlisberger, Architekt

Ausschnitt aus Parzellenplan von 1922
Archiv Bauverwaltung

Im neuen Gebäude sind vier ehemalige Liegenschaften, nämlich Hauptstrasse 30, 32, 36 und 38 vereinigt. Schon vor etwa hundert Jahren war durch Zusammenlegung Haus 34 in 32 aufgegangen. Die Häuser 30 und 38 waren beim Baubeginn bereits abgetragen, wie später noch gezeigt werden soll.

Um die Mitte des 19. Jahrhunderts wurde das alte Gebäude durch einen Neubau ersetzt, der die Nummern 32 und 34 erhielt. Dieser Bau ist nun ebenfalls niedergelegt; Grund und Boden bil den jedoch das Kernstück der heutigen ACV-Liegenschaft. Im alten Bau wurde 1894 zuerst in Miete der erste Laden des neugegründeten Konsumvereins Muttenz eingerichtet. Am 1. Februar 1905 kaufte dieser die Liegenschaft. Verkäufer waren die Ehegatten Jakob und Marie Maurer-Laubscher.

Die Nachbarliegenschaft Nr. 36 wird 1807 im Brandlagigerbuch wie folgt beschrieben: «Ein Häuslein smbt Scheuer und Stalllung, halb von Stein, halb von Riegel erbaut und mit Ziegeln bedeckt, auch ein Holzschopf brandversichert 800 Franken». ...l . 1854 wurde das Gebäude abgebrochen und durch Xaver Müller neu erstellt. Spätere Eigentümer waren Niklaus Hammel und Emil Meyer-Künzli, dieser verkaufte die Liegenschaft 1952 an den ACV.

Die kleinste Parzelle des Deutschherrengutes bildeten Nr. 38 und 38 a. 1807 werden als gemeinsame Besitzer Heinrich Heyd und Friedrich Tschudin. Ihr Gütlein bestand «aus der vor deren und hinteren Behausung sambt Scheuerlein und Stählein, alles aneinandergebaut, teils von Stein, teils von Riegel erbaut und mit Ziegeln gedeckt, brandversichert 1000 Franken». Weitere Eigentümer waren:

1823 Johs Hommel, Sattler,

1826 Jakob Wiesner, Einsaß (Nicli (Nichtbürger) von Bubendorf,

1890 Jakob Eichenberger.

Der letzte Besitzeizer Karl Gysln-Stingelin verkaufte 1936 die Liegenschaft an die Einwohnergemeinde Muttenz. 1950 wurde sie abgebrochen. Durch Tauschvertrag kam der gegen die Hauptstraße gelegene Teil des Grundsücks in den Besitz des  ACV,der hintere an die Schulstraße stoßende Abschnitt an die Gemeinde Muttenz, wodurch der Neubau des Feuerwehrmagazins ermöglicht wurde.

Allgemeiner Consumverein beider Basel, September 1955, S. 14- 20