Wohn- und Geschäftshaus, Bahnhofstrasse 2 – 8, 2009
Heimatkunde Muttenz, Foto: Barabra Sorg


Nur wenige Jahre nach dem Bau des Freidorfes liess der Allgemeine Konsumverein 1925 an der Bahnhofstrasse Reihenhäuser errichten, die zu den moderaten Beispielen des angewandten, späten Neoklassizismus zählen. Die
dreigeschossige Zeile steht parallel zur Bahnhofstrasse und ist mit einem Walmdach bekrönt. Der Konsumverein liess das vierachsige Wohn- und Geschäftshaus Bahnhofstrasse 2 errichten, die drei anschliessenden Nummern 4 – 8 baute das Baugeschäft Fritz und Edmund Jourdan.

aus: Dr. Ulrike Jehle, Muttenz zu Beginn des neuen Jahrtausends, S. 140

1959 wurde die Filiale als Selbstsbedienungsgeschäft umgebaut. Ausserdem wurden Schuhe verkauft. 1976 wurde die Filiale geschlossen. Nach unterschiedlicher Nutzung wurde das Ladengeschäft 2002 zu einer Arztpraxis umgebaut.