Der erste Bären

Der erste Bären ist nicht identisch mit dem späteren Gasthaus zum Bären im Dorfzentrum, in welchem erst um 1860 herum eine Gastwirtschaft mit diesem Namen errichtet wurde.

Der erste Bären betraf das Wohnhaus des Samuel Meyer-Mesmer (nördlich vom Rössli unterhalb der Drogerie). Gegen Ende des 17. Jahrhunderts entstand hier eine sogenannte Maienwirtschaft, ohne Tavernenrecht. Sie war gekennzeichnet mit einem Blumenkranz (Maien) und durfte über Nacht keine Gäste beherbergen. Das aus dieser Maienwirtschaft hervorgegangene Wirtshaus zum Bären existierte nur rund 80 Jahre, nämlich bis 1813.

1745 erscheint als Wirt ein Johannes Brüderlin. Im Laufe des 18. Jahrhunderts erhielt er das Tavernenrecht und nannte die Gastwirtschaft nun zum Bären. Als Inhaber erscheint 1763 Heinrich Brüderlin, auch Bärenwirt genannt.

Um 1800 ist Jakob Springer aus dem Württembergischen als Wirt erwähnt, er war verheiratet mit Anna Brüderlin, vermutlich einer Tochter des Bärenwirts Heinrich Brüderlin, welcher am 21.März 1790 im 79. Lebensjahr verstorben war.

1813 wurde die Wirtschaft aufgegeben, weil sie unrentabel war.

 (zusammengefasst aus den handschriftlichen Unterlagen von Jakob Eglins Aufzeichnung über die Gasthäuser in Muttenz)