St. Jakobstrasse 8 - später Druckerei Hochuli

Kinderpension Hofstetter vorher Kaffeehaus, o.J.

Kinderpension Hofstetter vorher Kaffeehaus, o.J.
Museen Muttenz, Lizenzbedingungen CC BY-NC-SA 4.0

St. Jakobs-Strasse Richtung Warteckkreuzung, 28.03.1906

St. Jakobs-Strasse Richtung Warteckkreuzung, 28.03.1906
Staatsarchiv Baselland: STABL_VR_3317_B04_014c, Tiefbauamt

Übersichtsplan Sektion A von 1918

Übersichtsplan Sektion A von 1918
Bauverwaltung Muttenz

12.7.1949, Muttenz (Ausschnitt)

12.7.1949, Muttenz (Ausschnitt),
ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv/Stiftung Luftbild Schweiz / Fotograf: Friedli, Werner / LBS_H1-012530 / CC BY-SA 4.0 

In der Chronik 1904- 1912 von Pfarrer Johann Jakob Obrecht ist zu lesen (S. 121): 

1911 (Ende Jahr) ..Erfreulich ist das Aufblühen der Abstinenzrestauration «Kaffeehalle», welche Frau Hofstetter in der schönen ehemals brunnerschen Liegenschaft an der St. Jakobsstrasse eingerichtet hat.

 

03.01.1931 RR lehnt Uebertragung Mühlehof von Reinhard DettwiIer-Leuenberger auf Marie Leimgruber-Hipp, Inhaberin der Kaffeehalle Tanneck St.-Jakob-Str.8 ab, da kein Bedürfnis in Muttenz, speziell nicht an der St.-Jakob-Str.
30.03.1932 RR bewilligt übertragung des Kaffeewirtschaftspatentes «Tanneck» auf Josef Panhans-Bittermann in Muttenz.