• Flugaufnahmen_Juli_248-head.jpg
  • Flugaufnahmen_Juli_002-head.jpg
  • P1000933-1head.jpg
  • P1000926head.jpg
  • Flugaufnahmen_Juli_340-head.jpg
  • Flugaufnahmen_Juli_339-head.jpg
  • Flugaufnahmen_Juli_311-head.jpg
  • head.jpg
  • Flugaufnahmen_Juli_209-head.jpg
  • Flugaufnahmen_Juli_081head.jpg
  • Flugaufnahmen_Juli_123-head.jpg

 

 

 

 

 

 

Muttenz wurde relativ spät industrialisiert (Zwischen Hoffnungen und Krisen). Bis zum zweiten Weltkrieg gab es im Gebiet der heutigen Hofackerstrasse praktisch kein Gewerbe und keine Industrie.

Im Flugbild von 1932 fallen v.a. nur die Kiesgruben auf. Im Bild rechts liegt wohl die bekannteste Kiesgrube und heutige Deponie Feldreben. Sonst wird das Land landwirtschaftlich genutzt.

Der Rangierbahnhof wurde erst gerade in Betrieb genommen.

Rangierbahnhof Muttenz, 02.09.1932,
Staatsarchiv Basel-Stadt, BALAIR_3178W

Das änderte sich nach dem 2. Weltkrieg rasant (Vom Aufschwung zur Überhitzung

 
Hofackerstrasse um 1955.
Der Fotograf steht 1955 auf der Höhe des Lehrlingswohnheims Sandoz Ausbildungszentrum (heute Aprentas Wohnheim).
Links der Strasse in der Bildmitte ist das Betriebsgebäude der Firma Moser-Glaser sichtbar, rechts einige Gewerbebauten, u.a. Gleis- und Tiefbau Weber (seit 1946).
Im Vordergrund rechts sieht man Teile der zugeschütteten ehemaligen Kiesgrube und Deponie Feldreben.
Foto Museen Muttenz, Max Thalmann, Lizenzbedingungen CC BY-SA 4.0
  Gleicher Standort. 
Die Aufnahme zeigt rechts das gelbe Gebäude der Gleis- und Tiefbaufirma Weber, gegründet 1946. Die Parzelle davor gehört zur zugeschütteten Kiesgrube und Deponie und ist heute ein Parkplatz. Links erkennt man die Südfront der FHNW, welche anstelle der Firma Moser-Glaser (1946 – 2008) errichtet wurde. Das grosse weisse Gebäude im Hintergrund gehört der Firma Woertz.
Foto Hanspeter Meier, 2020

 

 

Flugbild des Industriegebiets Hofacker 1968
Bild: ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv/Stiftung Luftbild Schweiz / Fotograf: Friedli, Werner / LBS_H1-027754 / CC BY-SA 4.0

Im oberen Teil ist der Rangierbahnhof Basel 2 (ehemals Muttenz II) erkennbar.
In der Bildmitte befinden sich die Fabrikanlagen der Firma Moser-Glaser. Am unteren Bildrand sind Gewerbebauten der Firma Weber sichtbar. In der Bildmitte am rechten Rand ist die Eisenbahner-genossenschaft von 1931 sichtbar.Der grössere Gebäudekomplex der Firma Weber unten wurde später wieder abgerissen. Die zugehörige Parzelle und die Freifläche liegen auf der ehemaligen Kiesgrube (Deponie) Feldreben. Seit 2009 gehört dieses Land dem Kanton Basel-Landschaft. Das Gebiet ist Teil des Areal-Entwicklungsprojektes Polyfeld.

 

um 1968
Museen Muttenz, Lizenzbedingungen CC BY-SA 4.0